Weniger Hartz 4 Aufstocker durch Mindestlohn?

Mindestlohn bewirkt unter Umständen einen Rückgang der Hartz 4 Aufstocker

mindestlohn-hartz-4

Ufer in Sicht: weniger Aufstocker durch Mindestlohn

Die Zahl der sogenannten Aufstocker, die trotz eines Beschäftigungsverhältnisses zusätzlich auf Hartz 4 angewiesen sind, ist seit der Einführung des Mindestlohns zurückgegangen. Fast die Hälfte dieser Aufstocker, etwa 593.000, lebt überwiegend von Hartz 4 und verdient sich mit einem Minijob etwas dazu. Der andere große Teil hingegen, ebenfalls knapp 600.000 geht einer voll sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach, die nicht zur Deckung des Lebensunterhalts ausreicht und durch Hartz 4-Bezüge aufgestockt werden muss.
Dass die Zahl der auf diese Art und Weise von Hartz 4 abhängigen Arbeitnehmer zurückgegangen ist, nennt eine Sprecherin der Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) erfreulich. Nach Auffassung des Deutschen Gewerkschaftsbundes belegt dieser Trend eine positive Entwicklung, die sich durch den Mindestlohn begründen lässt.

Anteil der Aufstocker an Gesamtzahl der Hartz 4 Empfänger gesunken

Die Grünen im Bundestag hatten zu diesem Thema eine Anfrage gestellt, welche jüngst von der Bundesregierung beantwortet wurde. Laut Aussage der Bundesregierung zeigt ein Vergleich zwischen Dezember des letzten und Februar dieses Jahres einen Rückgang um 45 000 Aufstocker. Im Dezember 2014 bezogen 1,268 Millionen Personen ergänzende Leistungen nach SGB II. Im Februar 2015 wurden nur noch 1,233 Millionen Aufstocker verzeichnet. Außerdem sei der Anteil der Aufstocker an der Gesamtzahl aller Hartz 4-Empfänger gesunken. So betrug dieser im Februar dieses Jahres knapp27,8 Prozent, während im Dezember 2015 noch 29,3 Prozent aller knapp 4,3 Millionen Hartz 4-Empfänger sogenannte Aufstocker waren.

Aussagekraft der vorgestellten Zahlen strittig

Die Bundesagentur für Arbeit jedoch (BA) betont angesichts der vorgestellten zahlen, dass eine Wirkung des Mindestlohns erst Ende des laufenden Jahres verlässlich bewertet werden könne. So sei ein Rückgang der abhängig beschäftigten Aufstocker zu jedem Jahreswechsel beobachtbar. Einen Grund dafür könne der schlichte Effekt der Winterarbeitslosigkeit darstellen: Auch Aufstocker können davon betroffen sein und ihre Erwerbstätigkeit in den Wintermonaten verlieren. Sie werden somit zu regulären Beziehern von ALG II. Ein Zusammenhang mit dem Mindestlohn scheint lässt sich dennoch nicht ausschließen, da der Rückgang der Aufstocker in diesem Jahr stärker ausgefallen sei, als in den Jahren zuvor. Auch die Grünen erachten den Mindestlohn zwar als wichtig, allerdings nicht als Mittel zur Armutsbekämpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Für soziales Leben e.V.

Impressum | Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: