Eingliederungsleistungen

Ein Hartz-4-Bezieher hat nicht nur einen Anspruch auf Finanzierung seines Lebensunterhalts mittels des Regelsatzes und der Übernahme der Kosten der Unterkunft.

Er hat auch einen Anspruch darauf, dass er schnellstmöglich in den Arbeitsmarkt eingegliedert wird, also eine Arbeit findet.

Die Eingliederungsleistungen, die das Jobcenter erbringen kann, sind zum großen Teil mit denen der Arbeitsagentur beim Bezug von Arbeitslosengeld 1 identisch. Das Jobcenter hat Ermessensspielraum, welche Maßnahmen es bewilligt.

Bewerbungskosten, Fahrtkosten

Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen können Bewerbungskosten vom Jobcenter erstattet erhalten. Das zählen Kosten für Fotos, Beglaubigungen, Bewerbungsmappen oder Porto. Erstattet werden auch Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen, die nicht vom Arbeitgeber getragen werden.

Wichtig: Der Antrag auf Kostenübernahme muss vor Entstehung der Kosten gestellt werden.

Hinsichtlich der Höhe der Erstattungen bzw. Übernahme hat das Hartz-4-Amt Ermessensspielraum. Oft werden Pauschalen festgelegt.

Kosten für die Aufnahme der Arbeit

Ist eine Arbeitsstelle gefunden, entstehen oft weitere Kosten, etwa Fahrtkosten zum Antritt der Beschäftigung bzw. Fahrtkosten zwischen Arbeitsstelle und Wohnort, Kosten für die Anschaffung von Arbeitskleidung oder Arbeitsgerät, Kosten bei getrennter Haushaltsführung, Umzugskosten.

Auch diese Kosten übernimmt das Jobcenter auf Antrag, der im Voraus gestellt werden muss. Die Höhe der Leistung steht wieder im Ermessen der Behörde.

Liegt die Arbeitsstelle im europäischen Ausland, so können die Kosten für die Arbeitssuche und Arbeitsaufnahme ebenfalls vom Jobcenter übernommen werden. Voraussetzung ist, dass die Arbeitszeit wenigstens 15 Stunden wöchentlich beträgt.

Eingliederungsmaßnahmen

Das Jobcenter stellt Maßnahmen zur beruflichen Aktivierung und zur beruflichen Eingliederung bereit. Diese dienen beispielsweise der Heranführung an den Arbeitsmarkt, an eine selbständige Tätigkeit, der Beseitigung von Vermittlungshemmnissen, der Stabilisierung der Arbeitsaufnahme.
Diese Eingliederungsmaßnahmen können als Einzel- oder Gruppenmaßnahme bewilligt werden. Dauer, Inhalt und Zweck wird in der Eingliederungsvereinbarung festgelegt.

Hauptschulabschluss

Haben junge Menschen keinen Schulabschluss, so steht ihnen ein Anspruch auf die Förderung einer Bildungsmaßnahme zur Vorbereitung auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses zu. Der Anspruch besteht aber nur, wenn die Leistung nicht für den gleichen Zweck durch Dritte erbracht wird.

Die Voraussetzungen für die Förderung des nachträglichen Erwerbs des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses sind:
Vorliegen der allgemeinen Voraussetzungen für die Förderung einer beruflichen Weiterbildung, (also Notwendigkeit einer beruflichen Eingliederung bei bestehender oder drohender Arbeitslosigkeit, Nachholung eines Berufsabschlusses), und die Erwartung, dass an der Maßnahme erfolgreich teilgenommen werden kann.

Berufliche Weiterbildung

Bei der beruflichen Weiterbildung muss man unterscheiden zwischen der Fortbildung, die vorhandenes Wissen und berufliche Fähigkeiten erweitern soll, und der Umschulung, die zu einem neuen beruflichen Abschluss führt.

Ein Anspruch auf Finanzierung einer Weiterbildung besteht, wenn sie erforderlich ist
– zur beruflichen Eingliederung bei Arbeitslosigkeit,
– zur Abwendung einer bevorstehenden Arbeitslosigkeit,
– zur Nachholung eines Berufsabschlusses.

Bei Vorliegen einer dieser Voraussetzungen erhält der Hartz-4-Bezieher einen Bildungsgutschein als schriftliche Bestätigung der Kostenübernahme. Mit diesem Bildungsgutschein kann der Bildungsträger dann selbst ausgewählt werden.

Folgende Kosten werden übernommen:
– Kosten des der Schulungseinrichtung,
– Fahrtkosten,
– Kosten für Unterbringung und Verpflegung,
– Kosten für Kinderbetreuungen (130 Euro monatlich).

Eingliederungszuschuss

Eingliederungszuschüsse als Zuschüsse zu den Lohnkosten werden an Arbeitgeber gezahlt, die Hartz-4-Bezieher mit Vermittlungshemmnissen einstellen.

Solche Vermittlungshemmnisse können vorliegen bei
– schwer vermittelbaren,
– schwerbehinderten und
– älteren Menschen.

Die Zuschüsse liegen bei 50 Prozent der Lohnkosten (bei schwerbehinderten Menschen: 70 Prozent). Gezahlt werden sie bis zu 12 Monate (bei Menschen über 50 Jahre bis zu 36 Monate, bei schwerbehinderten Menschen bis zu 60 Monate).

Beschäftigungszuschuss

Ein Arbeitgeber, der Langzeitarbeitslose einstellt, die aus mehreren Gründen schwer zu vermitteln sind, kann vom Jobcenter einen Beschäftigungszuschuss erhalten. Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 75 Prozent der Lohnkosten einschließlich des Arbeitgeberanteils zur Sozialversicherung. Die Dauer der Zahlung ist auf 24 Monate begrenzt.

Sofortangebot

All diejenigen Hartz-4-Bezieher, die in den letzten 2 Jahren nicht im Leistungsbezug standen, also weder Arbeitslosengeld 2 noch Arbeitslosengeld 1 erhalten haben, sollen durch das Jobcenter bei erstmaliger Stellung des Hartz-4-Antrags sofort Leistungen zur Eingliederung in Arbeit erhalten, sogenanntes Sofortangebot.

Sonstige Eingliederungsleistungen

Neben den oben aufgeführten kann das Jobcenter weitere Eingliederungsleistungen bewilligen, die erforderlich sind. Häufig werden folgenden Leistungen finanziert:
– Schuldnerberatung,
– Suchtberatung,
– psychosoziale Beratung,
– Betreuung von minderjährigen oder behinderten Kindern,
– häusliche Pflege von Angehörigen,
– Erwerb eines Führerscheins.
Daneben gibt es die sogenannte freie Förderung, in der das Jobcenter weitere, frei gestaltbare Leistungen erbringen kann.

3 Comments

Add a Comment
  1. Hallo,
    habe vor zum 1.8.2015 einen schwer vermittelbaren einen Ausbildungsplatz
    zur Verfügung zu stellen. Meine Frage: Welche Zuschüsse kann ich beantragen
    und Wo?
    Vielen Dank schon mal im Vorraus.

  2. Hallo,
    habe beim Jobcenter vorab Bewerbungskosten beantragt. Nun habe ich einige Bewerbungen geschrieben und auch die Anschreiben eingereicht. Abgesehen davon, das das Jobcenter nur 4 Euro pro Bewerbung bezahlt und nicht 5 Euro wie ich überall gelesen habe, wurden mir einige Bewerbungen abgelehnt. Ich hätte angeblich Massenbewerbungen geschrieben. Da ich die Stellen über die Jobbörse im Internet herausgesucht hatte habe ich alle Bewerbungen mit folgenden Satz angefangen…. Sehr geehrte Damen und Herren, bei der Jobbörse las ich, dass Sie zum 01.01.2017 eine z. B. Bürokauffrau suchen. Die Daten zu wann gesucht wird und den Beruf (Schreibkraft, Bürokraft, Bürokauffrau) habe ich je nach Stellenausschreibung eingetragen. Hatte früher in einem anderen Bundesland gewohnt. Dort gab es keine Probleme nur seitdem ich hier in Hessen wohne habe ich mit dem Jobcenter nur Probleme. Noch zu meiner Frage ich kann doch nicht jedes Anschreiben individuell anfertigen wenn ich mich bei Zeitarbeitsfirmen bewerbe weiß ich doch gar nichts von dem Arbeitgeber. Ich sehe das von dem Jobcenter als reine „Schikane“ an. Der Mitarbeiter unterstellte mir ich würde nur Pseudobewerbungen schreiben. Was für ein Schwachsinn. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und vor kurzem noch eine Weiterbildung bei der IHK abgeschlossen und suche daher wirklich Arbeit.
    Wie ist hier die Rechtslage?
    Danke vorab schon für die Antwort.

  3. Wie lange dauert es eigentlich bis man sein Fahrgeld und Geld für die Bewerbungskosten bekommt? Ich finde das unmöglich von den Jobcentern wie die mit uns umgehen. Ich habe in einer Firma zu probe gearbeitet, den Antrag für die Fahrkosten abgegeben und warte seit über 1 Woche drauf. Hin und zurück sind es bei mir ca 49 Kilometer, der Sachbearbeiter sagte mir noch dreist. SIE KÖNNTEN AUCH 40 HINSCHREIBEN, ABER NAJA SIE HABEN ES GENAU HINGESCHRIEBEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Für soziales Leben e.V.

Impressum | Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: