Eingliederungsleistungen für Selbständige

Hartz-4-Bezieher, die eine selbständige Erwerbstätigkeit ausüben oder ausgeübt haben, haben einen Aspruch auf besondere Eingliederungsleistungen des Jobcenters.

Gründungszuschuss

Der Gründungszuschuss ist ein Zuschuss für die Schaffung einer selbständigen beruflichen Existenz.
Anspruchsberechtigt sind allerdings nur Personen, die Arbeitslosengeld 1 beziehen und die Hartz-4-Leistung ergänzend erhalten.

Personen, die nur Hartz 4 beziehen, haben nur einen Anspruch auf Einstiegsgeld (s.u.).

Einstiegsgeld

Bei der Aufnahme einer Arbeit mit geringem Einkommen wird ein Einstiegsgeld gezahlt. Zeitlich befristet ist es auf 12 Monate. Eine Verlängerung auf 24 Monate ist möglich.

Das Einstiegsgeld ist nicht auf die Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses beschränkt. Es kann auch bei der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit gezahlt werden.

Das Einstiegsgeld steht neben den normalen Hartz-4-Leistungen (Regelsatz und Kosten der Unterkunft). Möglich ist aber auch, dass es gezahlt wird, wenn die Hilfebedürftigkeit durch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit komplett entfallen ist.

Die Höhe des Einstiegsgeldes liegt grundsätzlich bei einem halben Regelsatz pro Monat. Eine Erhöhung der Förderung ist bei längerer vorheriger Arbeitslosigkeit möglich. Für jedes weitere Mitglied der Bedarfsgemeinschaft werden 10 Prozent des Regelsatzes eines Alleinstehenden gezahlt, insgesamt maximal jedoch in Höhe eines Regelsatzes.

Investitionszuschuss

Selbständig Tätige müssen sich regelmäßig mit Sachmitteln versehen, um ihre Arbeit ausüben zu können. Zur Beschaffung dieser notwenigen Sachausstattungen können vom Jobcenter Zuschüsse oder Darlehen gewährt werden. Die Zuschüsse liegen maximal bei 5000 Euro.

Coaching

Selbständige können eine Förderung von Beratung, Weiterbildung oder Coaching durch dritte Stellen erhalten, wenn dies für ihre hauptberufliche selbständige Tätigkeit notwendig ist.

1 Comment

Add a Comment
  1. Hallo, ich habe bis Mai 2016 Selbständig gearbeitet und ab Juni 2016 eine versicherungspflichtige Tätigkeit aufgenommen. Das Jobcenter hat meine abschliessenden Eks immer rückwirkend für ein halbes Jahr bekommen und mich im Vorfeld aufgrund meiner vorläufigen Eks (Prognose) berechnet. Jetzt habe ich mehrere Erstatter ab März 2015 am 09.06.2017 bekommen und soll knapp 5000Eur zurück zahlen. Die Leistungsbescheide wurden immer vorläufig gewährt. Dürfen denn so lange rückwirkend Leistungen zurück gefordert werden? Danke Mocznay

Schreibe einen Kommentar zu Mocznay Gordon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Für soziales Leben e.V.

Impressum | Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: