Hartz 4 Ratgeber – verständlich – unabhängig

Im Jahr 2015 gibt es Hartz 4 seit nunmehr 10 Jahren.

Hartz 4 ist eine verkürzte und im Gesetz nicht erwähnte Bezeichnung für das Arbeitslosengeld 2 (abgekürzt: ALG 2). Es handelt sich dabei um die Grundsicherungsleistung für arbeitsuchende, erwerbsfähige, bedürftige Personen entsprechend dem SGB 2 (2. Buch Sozialgesetzbuch). Bei den Hartz-4-Leistungen handelt es sich um gesetzliche Ausprägungen des durch das Grundgesetz garantierten Schutzes der Menschenwürde und des Sozialstaatsgebots. Sie ermöglichen ein Leben auf dem soziokulturellen Existenzminimum.

Prozentuale Aufgliederung des Regelsatzes

Für eine alleinstehende Person beträgt der Regelbedarf 2015, was dem Regelsatz entspricht, 399 Euro monatlich. Er setzt sich prozentual (gerundet) wie folgt zusammen:

Aufgliederung des Regelsatzes

Hartz 4 ist so konzipiert, dass nichterwerbsfähige Leistungsberechtigte Sozialgeld erhalten, wenn sie mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft zusammenleben. Das Sozialgeld berechnet sich nach ähnlichen Grundsätzen wie das Arbeitslosengeld 2.

Antrag beim Jobcenter

Beantragt werden kann Hartz 4 beim Jobcenter. Dabei handelt es sich um Einrichtungen in gemeinsame Trägerschaft der Bundesagentur für Arbeit und der kreisfreien Städte und der Kreise. (Die frühere Bezeichnung bis vor 3 Jahren war Arge (Arbeitsgemeinschaft)). Im Fall der sog. Options-Kommunen liegt die Trägerschaft ausschließlich bei der entsprechenden Kommune.

Voraussetzungen

Die Bezeichnung Arbeitslosengeld 2 ist irreführend, denn für den Bezug sind Arbeitslosigkeit und der vorhergegangene Bezug von Arbeitslosengeld 1 nicht notwendig. Zwar sind Hartz 4 Bezieher oft arbeitslos, der Regelsatz kann jedoch als Aufstockung auch neben einem Bezug von Arbeitseinkommen oder von Arbeitslosengeld I gezahlt werden.

Voraussetzung für den Hartz-4-Bezug sind lediglich Erwerbsfähigkeit und Bedürftigkeit.
Personen, die nicht erwerbsfähig sind sowie Personen, die älter als 65 Jahre alt sind, haben – korrespondierend zum Arbeitslosengeld 2 – einen Anspruch auf die Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem 3. Kapitel SGB 12 oder auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 4. Kapitel des SGB 12.

© 2015 Für soziales Leben e.V.

Impressum | Datenschutzerklärung